Sauerkraut – selbstgemacht

Zutaten:

Gärtopf mit 5L Fassungsvermögen – Es geht zur Not auch ein sehr großer Eimer mit Deckel
Krautstampfer – ich habe meinen Fleischklopfer zweckentfremdet
Weißkohlköpfe
Salz

Zubereitung:

Vierteln Sie die Kohlköpfe und entfernen Sie Strunk und die äußeren Blätter. Einige Blätter aufheben-
Schneiden oder hobeln Sie das Gemüse in feine Streifen. Verwenden Sie hierfür entweder einen Krauthobel oder ein großes, scharfes Messer.
Geben Sie 5 cm hoch Kohl in den Gärtopf und verteilen Sie 1-2 Teelöffel Salz darauf. Wer will kann auch gleich noch Kümmel und Wachholderbeeren und Pfefferkörner dazu geben.
Stampfen Sie nun den Kohl gründlich mit dem Krautstampfer, bis Flüssigkeit austritt.
Wiederholen Sie den Vorgang Schicht für Schicht, bis der Topf voll genug ist.
Decken Sie die oberste Schicht mit den äußeren Kohlblättern ab und geben Sie den Deckel drauf, ebenso ein sauberes Tuch und beschweren Sie mit den Beschwerungssteinen.
Füllen Sie die Wasserrinne mit Salzwasser und lassen Sie den ganzen Topf etwa 10 Tage lang bei Zimmertemperatur stehen. So bringen Sie den Gärprozess in Gang.
Nun lagern Sie das Sauerkraut im Keller weiter.

Nach 6 Wochen ist es so weit: Ihr erstes eigenes Sauerkraut ist fertig zum Verkosten.

Und hier gibts noch eine andere Variante, die ich bevorzuge:
Nach 14 Tagen habe ich das Sauerkraut in Twistoffgläser gefüllt und eingekocht. So erspar ich mir das spätere Kochen des Krautes und muss nur noch ein Glas aufmachen und den Inhalt erwärmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.